Montag , 21 August 2017

3. Auftragsbörse

Die Auftragsbörse – „Warum Punkte und kein Geld?“

Die Auftragsbörse – „Warum Punkte und kein Geld?“ Und Weiteres. Die Frage „Warum Punkte und kein Geld?“ stellen mir viele Teilnehmer bei meinen Vorträgen und Workshops zur Auftragsbörse. Ich denke, das Thema ist wichtig genug, um ausführlicher behandelt zu werden. Zumal – so mein Eindruck – das Interesse an der Auftragsbörse wächst. ...

Mehr lesen »

Effizienzsteigerung bei Dienstleistungen

durch stetes Anschmiegen an individuelle Kundenbedürfnisse Mitarbeiter, Teams, Gruppen, Bereiche, welche über genügend Flexibilität und eigenen Spielraum versehen mit richtig dosiertem Anreiz verfügen, sind in der Lage, sich exakt anzupassen. Und dies stetig aufs Neue, auch wenn sich die Anforderungen der Kunden oder der eigenen Firma ändern. Möglich wird ein ...

Mehr lesen »

Die Auftragsbörse – das Wirkprinzip

Die Auftragsbörse – das Wirkprinzip Glücklicherweise äußerte neulich ein interessierter Manager, als er das Wirkprinzip der Auftragsbörse (Abbildung 1) sah, er verstehe die Folie nicht. Dem Herren – er ist kaufmännisch ausgebildet – war das Petri-Netz Prinzip unbekannt. Seine Bemerkung ist nun der Anlass diesen Beitrag zu verfassen. Abbildung 1 ...

Mehr lesen »

Paradigmenwechsel – Projektvorgehen, Visualisierungen und Ergebnis …

Paradigmenwechsel – Projektvorgehen, Visualisierungen und Ergebnis einer Pilotierung eines neuen und revolutionären Prozessmodells in einer eingefahrenen Organisation. Projektvorgehen, Visualisierungen und Ergebnis einer Pilo-tierung eines neuen und revolutionären Prozessmodells in einer eingefahrenen Organisation. Dieser Beitrag beschreibt ein Projekt mit einigen Folien. Die letzte Folie dokumen-tiert, dass der betriebene Aufwand sinnvoll war. ...

Mehr lesen »

Strategisches Steuern großer Serviceorganisationen

Strategisches Steuern großer Serviceorganisationen Ein hochinnovativer, zukunftsweisender Prozess zur Disposition von Serviceaufträgen. Ein guter Fußballspieler läuft nicht dorthin wo der Ball ist, er läuft dorthin, wo der Ball sein wird. Ist Situation Ziel Einführung Ist Situation Große Serviceorganisationen, d.h. Organisationen von circa hundert bis zu mehreren tausend Servicemitarbeitern lassen sich ...

Mehr lesen »

Frühstück bei Tiffany …

Frühstück bei Tiffany … … ist es nicht, sondern Dinner in einem kleinen, edlen Restaurant in einer un-scheinbaren Gasse der Züricher Altstadt. Faszinierend, so bei Kerzenlicht, bedient durch aufmerksame, höfliche, gut ge-schulte Ober. Da sitzen sie nun, Hans und seine Freundin Marianne, beim 4. Gang ihres 9 Gänge Menüs. Sie ...

Mehr lesen »

Disposition von Servicetechnikern – gestern – heute – morgen

Disposition von Servicetechnikern – gestern – heute – morgen Servicetechniker sind wesentliche Leistungsträger im Service. Zukünftige Dispositionsprozesse werden dies verstärkt berücksichtigen. Interessen Disposition Ausblick Interessen Im Service treten prinzipiell verschiedene Interessensphären aufeinander: Kunden erwarten rasche, effiziente und preiswerte Störungsbeseitigungen. Die Firma benötigt zufriedene Kunden und Profit. Mitarbeiter haben je nach ...

Mehr lesen »

Vision eines Modells zur Steuerung von Instandsetzungs – Einsätzen für Service – Spezialisten

Vision eines Modells zur Steuerung von Instandsetzungs – Einsätzen für Service – Spezialisten. • Einleitung • Grundsätzliches • Ablauf einer Störungsbearbeitung • Wirkungsweise und Vorteile • Besonderheit Einleitung Seit Jahren kann man ein gravierendes Anwachsen der Bedeutung des Kundendienstes (im folgenden Service genannt) als Absatzinstrument beobachten. Sowohl Kunden als auch ...

Mehr lesen »